Donnerstag, 6. Februar 2014

Andrea goes America und mellimille gibt ihr etwas typisch deutsches mit: Schwarzwälder Kirschmuffins / Black Forest Cakes


Nein,
aus dem Schwarzwald komme ich eigentlich nicht…
Ich wohne im wunderschönen Hessenland.
Gar nicht so weit weg von Andrea.
Wir kennen uns nun schon seit über einem Jahr
und inzwischen ist eine richtig tolle Bloggerfreundschaft entstanden.
Würde uns die Zeit nicht immer einen Strich 
durch die Rechnung machen,
hätten wir uns bestimmt auch schon im Leben 1.0 getroffen.
Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben!

Als meine Bloggerfreundin Andrea 
vom Blog Zimtkeks und Apfeltarte mich fragte,
ob ich Lust hätte, für sie die Urlaubsvertretung zu sein,
weil sie nach Amerika reist,
hatte ich folgende Gedanken :
1.) Ob ich Lust habe??? Aber so was von Lust…
2.) Yeahhh…. ich darf für meine liebe Andrea 
einen post schreiben...
3.) Es muss etwas typisch deutsches sein,
dass ich ihr mit in die Staaten schicke.

Nun ja,…
Sauerkrauttarte mit Würstchenschnippel 
wäre eine Möglichkeit gewesen,
aber da ich weiß, dass Andrea, wie auch ich, 
ein kleiner Süßschnabel ist,
habe ich mich für eine süsse Variante 
des German Food entschieden.

Schwarzwälder Kirschtorte…
…in klein!
(Passt besser ins Handgepäck!)


Schwarzwaldtarta(Schweden),
Black forest gâteau(Frankreich),
Schwarzwäldertorte(Schweiz) 
und Black forest cake(England,USA)
sind die Namen für unsere Schwarzwälder Kirschtorte 
in anderen Ländern und zeigen uns,
dass sich die Sahnetorte, 
die sich seit den 30er Jahren vor allem in Deutschland 
verbreitet hat und im Laufe der Zeit 
zu der beliebtesten deutschen Torte wurde,
heute als DIE 'klassische deutsche Torte' schlechthin gilt 
und auf der ganzen Welt bekannt ist.

Sie symbolisiert über die Grenzen hinweg 
die deutsche Kuchen-und Tortenliebe.

In Schweden backt man die Schwarzwaldtarta 
mit Meringue zwischen den Sahnenschichten
und für Andrea und Euch backe ich heute die amerikanische,
handliche Muffinsvariante.


Schwarzwälder Kirschmuffins

100 g
Butter
50 g
Zartbitterschokolade gehackt
130 g
brauner Zucker
2
Eier
1 TL
Backpulver
1 Prise
Salz
180 g
Mehl
3 EL
Kakaopulver
100 ml
Milch
½ Glas
Schattenmorellen
2 EL
Speisestärke
1 EL
Kirschwasser
400 ml
Schlagsahne
1 Pck.
Sahnesteif
1 Pck.
Vanillezucker
2 EL
Schokoladenraspel


Backofen auf 160°C/Umluft vorheizen 
und eine 12er Muffinform mit Papierförmchen bestücken.

Gehackten Zartbitterschokolade mit der Butter in der Mikrowelle oder im Wasserbad schmelzen. 
Beiseite stellen und abkühlen lassen. 

Die abgekühlte Schokobutter mit dem Zucker schaumig schlagen 
und die Eier einzeln unterrühren. 
Das Mehl mit dem Backpulver, Salz und Kakaopulver mischen, 
über die Eiermasse sieben und mit der Milch unterrühren. 
Den Teig in die Förmchen geben 
und etwa 20 Minuten bei 180°C backen.

Die fertigen Schokoküchlein auskühlen lassen 
und anschließend mit einem Apfelausstecher ein Loch herauslösen.

Für die Kirschfüllung ca. 150 ml Saft aus dem Kirschglas 
mit 2 EL Speisestärke in einem Messbecher glatt rühren. 
Die Hälfte der Kirschen mit etwas Saft 
in einen kleinen Topf geben und erhitzen. 
Die angerührte Speisestärke unter Rühren dazugeben. 
Weiter rühren, bis die Flüssigkeit bindet. 
Zum Schluss das Schwarzwälder Kirschwasser unterrühren.
(Bei Kinder auf das Kirschwasser verzichten) 
Nun die Kirschmasse in die Aushöhlungen der Schokoküchlein füllen.

Die kalte Sahne mit Sahnesteif und Vanillezucker steif schlagen, auf die Schokoküchlein spritzen und jedes mit einer Kirsche und Schokoraspeln verzieren.

(Quelle:Chefkoch)


Liebe Andrea,
ich wünsche Dir eine tolle Reise 
und eine superschöne Zeit!
Bring uns viele Bilder mit
und den ein oder anderen Schmankerl…

Kirschgefüllte Grüße
und
Salut… Eure mellimille

Kommentare:

  1. Oh wie lecker! Wenn es einen deutschen Torte-Klassiker gibt, zu dem ich immer wieder zurückkehre, dann ist es Schwarzwälder Kirsch. Geht doch nix über die Kombination aus Schoko, Kirsche und einem riesigen Haufen Sahne.

    Ich finds übrigens beneidenswert, dass Deine Muffinförmchen so fein rot geblieben sind. Meine werden beim Backen entweder komplett durchscheinend oder bleichen aus.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Persis,
    Die Förmchen habe ich vor einer Weilebeim Schweden gekauft. Ich kann sie nur weiter empfehlen,denn ich habe noch andere von dort und die fetten ebenfalls nicht so schnell durch.
    Liebe Grüsse und drücker an dich...
    Melli

    AntwortenLöschen
  3. Juhuuuuh.......Liebste Dankesgrüsse aus Washington für dieses wundervolle Rezept!
    Toll, so eine großartige und liebe Vertretung zu haben!
    Drücker, Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Wunderbare Törtchen! Ich liebe Klassiker <3 !

    Schönes Wochenende & ganz liebe Grüße, Renate

    AntwortenLöschen