Mittwoch, 4. Mai 2016

Bananenkuchen mit Cheesecakefüllung


Ich liebe Bananenkuchen. Zum einen, weil er prima schmeckt, zum anderen, weil seit dem ich Bananenkuchen kenne, keine zu braunen Bananen mehr weg geworfen werden. Manchmal freue ich mich sogar wahnsinnig, wenn ich in unserer Obstschale angebräunte Bananen liegen sehe. 
Meine Kinder h-a-s-s-e-n braune Bananen. Wenn ich sie aber geschickt in einen Kuchen verwandle, ist dieser in nullkommanix verschwunden.
Meine Tochter fragte mich vor kurzem, ob ich nicht einmal einen Kuchen backen könnte, der nach Bananenquark schmeckt. Ich habe daraufhin einfach mal losgelegt und entstanden ist dieser Bananenkuchen mit Cheesecakefüllung. 
Warum er allerdings nach dem Backen ein Loch in der Mitte hat, weiß nur der Kuchen allein.


Bananenkuchen
mit Cheesecakefüllung

3 reife Bananen
100 g Butter
150 g Zucker
1x Vanillezucker
2 Eier
1/2 Tl Natron
4 El Milch
1 Tl Backpulver
220 g Mehl
100 g Zartbitterschokolade

300 g Frischkäse
150 g saure Sahne
100g Zucker
2 Eier
Abrieb von 1 Bio-Zitrone
1 Tl Vanilleextrakt

Die Bananen pürieren.
Butter, Zucker und Vanillezucker cremig rühren.
Eier, Bananen und Natron zugeben.
Abwechselnd Milch und das mit Backpulver vermengte Mehl unterrühren.

100 g Zartbitterschokolade grob hacken und unter den Teig heben.

Mit dem Handmixer Frischkäse, saure Sahne und Zucker cremig aufschlagen. Ein Ei nach dem anderen unterrühren, gefolgt von Zitronenabrieb und Vanilleextrakt.


Die Hälfte des Teiges in eine mit Backpapier ausgelegten
 Kastenkuchenform (30 cm) geben. Die Cheesecakefüllung auf den Teig geben und den restlichen Teig vorichtig auf die Cheescakefüllung geben und glatt streichen.  Bei 180 °C etwa 35-40 Minuten backen. (Stäbchenprobe!!!) Kuchen in der Form abkühlen lassen. Mindestens 3-4 Stunden auf einem Kuchengitter ruhen lassen.


Auch mit Loch in der Mitte hat der "Bananenquark"-Kuchen Supi geschmeckt und es wird ihn bestimmt wieder geben. 
Das ist die perfekte Rettung für alle braunen Bananen.


Liebe sonnengelben Bananengrüße
und Salut... Eure mellimille

Freitag, 29. April 2016

*Rezension* Erdbeere und Rhabarber von Karl Newedel... Quarkknödel mit Erdbeerfüllung


.... auch wenn das Wetter momentan zum Wünschen übrig lässt: der Frühling is(s)t da!
Zumindest in meiner Küche! Und da lasse ich ihn auch nicht mehr so schnell weg. 
Spargel und Rhabarber dürfen zusammen mit Erdbeeren in meinem kompletten Kühlschrank hausen und werden dann in leckere und feine Frühlingskompositionen verwandelt.
Deswegen habe ich auch heute wieder einen tollen Buchvorschlag für Euch, der perfekt in den Frühling passt...




  • Gebundene Ausgabe: 64 Seiten
  • Verlag: Bassermann Verlag (18. April 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3809435007
  • ISBN-13: 978-3809435006
*Hier* kann man es z.B. bestellen.
(auch als E-Book erhältlich)


Der Klapptext des Buches: Diese wunderbaren Rezepte für aromatische Erdbeeren und den vielseitigen Rhabarber sollten Sie unbedingt ausprobieren. Meist allein, doch manchmal auch im Duett, bieten Frucht und Gemüse feinen Kuchen, Torten, Desserts und erfrischenden Getränken eine neue kulinarische Note und erfreuen alle Liebhaber dieser herrlichen Produkte.


Meine Meinung zu dem Buch: 
Vorweg: Ein tolles Buch für einen unschlagbaren guten Preis. Manche Koch- und Backmagazine kosten mehr und bringen bei weitem nicht so viele leckere Rezepte in eine Ausgabe.
Das Buch von Karl Newedel hat eine nette Aufmachung. Fotos wie auch die Rezepte sind von Herrn Newedel fotografiert und geschrieben.
Im Rezeptregister findet man 16 Erdbeerrezepte und 11 Rhabarberrezepte. Sahnige Erdbeerschnitten, feines Erdbeersorbet, Rhabarbersaft, Käsebaguette mit Rhabarber-Chutney, Ravioli mit Erdbeer-Mandel-Füllung sind nur ein paar Beispiele für die leckeren enthaltenen Rezepte. Schön, dass es auch drei herzhafte Rezepte zu finden gibt. Rhabarber kann nämlich nicht nur süß...
Ich liebe es, wenn es zu jedem Rezept ein Bild gibt und dies ist in diesem Buch so. Schön fotografierte Bilder, die nach Frühling und Frische rufen und das  Erfolgsduo Erdbeere und Rhabarber gut in Szene setzen.
Die Rezepte sind gut beschrieben und leicht umzusetzen. 
Fazit: Ein nettes Koch- und Backbuch, dass perfekt für den Frühling ist und neue Frühlingsgenüsse in die Küche zaubert.


Quarkknödel
mit Erdbeerfüllung
Teig:
60 g weiche Butter
1 Ei
Zitronenabrieb
1 Prise Salz
500 g Quark ( 20% Fett)
300 g + etwas Mehl

Füllung und Sauce:
500 g Erdbeeren
2 El Zucker
2 El Zitronensaft
 1 El Puderzucker

Brösel:
80 g Butter
100 g Semmelbrösel
4 Tl Puderzucker


Zubereitung: Die Butter schaumig rühren. Erst Ei, Zitronenabrieb und Salz, dann den Quark unterrühren. Das Mehl dazugeben, und alles sorgfältig zu einen glatten Teig verarbeiten. Abgedeckt ca. 2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.
Die Erdbeeren waschen und putzen. 15 mittelgroße Erdbeeren im Zucker wälzen. Die übrigen Erdbeeren pürieren und durch ein feines Sieb streichen. Mit Puderzucker und Zitronensaft verrühren.
Den Teig auf einer bemehlten Fläche zu einer ca. 5 cm dicken Rolle formen und in 15 Scheiben schneiden. Die Scheiben mit bemehlten Händen etwas flach drücken, je 1 gezuckerte Erdbeere damit umhüllen und gut verschließen. Die Knödel portionsweise in siedendem Salzwasser etwa 10 Minuten ziehen lassen.
Die Butter in einer Pfanne schmelzen. Semmelbrösel und Puderzucker mischen, zufügen und goldbraun rösten. Die Knödel mit einer Schaumkelle aus dem Wasser heben, etwas abtropfen lassen und in den Butterbröseln wälzen. Mit dem Erdbeerpüree servieren.


Erdbeersüße und rhabarberhafte Grüße
und Salut... Eure mellimille

Vielen Dank an Random House und den Bassermann Inspiration, die mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.

Donnerstag, 21. April 2016

Leckerschmecker Rhabarberschnecken


Achtung, Achtung! Ich möchte Euch an dieser Stelle darauf hinweisen, dass ich diesen Beitrag mit akuten und starken Rhabarbermangelerscheinungen schreibe. Schließlich sind es nun schon 4 Tage her, seit ich zuletzt Rhabarber gegessen habe. 
Gleicht das einer Sucht?! Ein wenig schon,oder... Ich mochte Rhabarber schon immer, aber dieses Jahr bin ich wirklich süchtig danach.
Macht nix! Es gibt ja an die 1000 Rezepte, was man mit Rhabarber alles so kochen und backen kann.


Dieses Mal gibt es leckere Hefeschneckchen, die mit Vanillepudding und Rhabarber gefüllt sind. Sie katapultieren mich gefühlsmässig gleich wieder nach Schweden... Schön am See sitzen, mit einer kühlen Limonade und leckeren Hefeschnecken. Seufz, mein Fernweh ist groß! Deswegen nicht lange Trübsal blasen und eine neue Ladung Rhabarberschnecken backen.


Rhabarberschnecken
Für den Teig:
500 g Mehl
1/2 Würfel Hefe
220 ml lauwarme Milch
100 g weiche Butter
80 g Zucker
eine Prise Salz

Für die Füllung:
1 Päckchen Vanillepuddingpulver
450 ml Milch
2 El Zucker
700 g Rhabarber
120 g braunen Zucker
Hagelzucker

Den Pudding am Abend vorher nach Packungsanleitung zubereiten. Bitte nur 450 ml Milch verwenden und nicht wie angegeben 500 ml.
Am nächsten Tag den Rhabarber putzen und in kleine Stücke schneiden. In einer Schüssel die Rhabarberstücke mit dem braunen Zucker mischen und gute 2 Stunden ziehen lassen.
Inzwischen den Hefeteig vorbereiten: die Hefe in der lauwarmen Milch auflösen und in einer großen Schüssel mit den anderen Zutaten mischen. Kneten bis ein glatter, geschmeidiger Teig entsteht. Für 1-2 Stunde an einem warmen Ort zugedeckt gehen lassen.
Den entstanden Rhabarbersaft in ein ein Glas abgießen. Den Vanillepudding mit einem Handmixer rühren und dabei so viel Rhabarbersaft dazu geben, bis eine schöne cremige, aber nicht flüssige, Puddingmasse entstanden ist. Den Hefeteig noch einmal durch kneten und zu einem ca. 1 cm dicken Rechteck ausrollen. Die Puddingmasse auf den Teig streichen, dann die Rhabarberstückchen darauf geben. Nun wird es kniffelig: Den Teig von der rechten und der linken Seite so übereinander klappen, dass ein 3-lagiger Teig entsteht. Von der kürzeren Seite des Teigpaketes ca. 12 etwas breitere Streifen schneiden. (Die Teigteile sehen ein wenig wie eine Biskuitrolle aus.) Die Teigstreifen so zusammenfalten, dass sich beide Teigenden berühren. Die Schnecken auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Mit Hagelzucker bestreuen. Im vorgeheizten Backofen bei 175°C Umluft für 35-40 Minuten goldbraun backen.


Liebe rhabarberhafte Grüße und
Salut... Eure mellimille

Montag, 18. April 2016

Frühlingshafte Gemüse-Frittata mit Minzquarkdip


Sobald die ersten Sonnenstrahlen am blauen Himmel den Frühling ankündigen, ändern sich bei mir die Speisen auf dem Speiseplan. Adiéu Schweinebratengelüste, Wirsinggemüse und Knödelliebe - Willkommen Spargel, Rhabarber und frühlingshafte, leichte Gemüseküche. 
So gab es letzte Woche schon den ersten deutschen Spargel und eine feine Rhabarbertarte bei uns und außerdem diese leckere und leichte Frittata mit einem Minzquarkdip.



Frühlingshafte Frittata
8 Eier
100 ml Sahne
1 kleine Zwiebel
6-8 kleine braune Champignons
200 g TK-Erbsen
5 Cocktailtomaten
Kresse
Salz, Pfeffer
2 El Olivenöl

Minzquarkdip:
100 g Magerquark
100 g griechischer Joghurt
eine handvoll klein gehackte Minze
Zucker, Salz, Pfeffer

Die Eier in eine große Schüssel aufschlagen und zusammen mit der Sahne mit einem Schneebesen kräftig verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen.
Zwiebel in feine, halbe Ringe schneiden. Champignons und Cocktailtomaten putzen und halbieren.
Eine große Pfanne erhitzen und das Olivenöl hinein geben. Die Zwiebel glasig dünsten. Das restliche Gemüse dazu geben und kurz mit anbraten. Die Eier-Sahne-Mischung hinzu gießen und ca. 5-10 Minuten bei mittlerer Hitze stocken lassen. Vorsichtig wenden (Am besten in einen Pfannendeckel gleiten lassen und dann zurück in die Pfanne stürzen.) und ebenfalls 5-10 Minuten stocken lassen.
Für den Dip werden Quark, Joghurt und die Minze verrührt und mit einem Spritzer Zitronensaft, einer Prise Zucker, Pfeffer und Salz abgeschmeckt.
Frittata in Stücke schneiden, die Kresse oben auflegen und zusammen mit dem Minzquarkdip servieren.


Ein wirklich leckeres Frühlingsessen, dass auch hervorragend kalt schmeckt und sich wunderbar für ein erstes Frühlingspicknick eignet. 
Einfach spontan eine Decke geschnappt, einen Korb mit Essen und Trinken gefüllt, ab auf's Rad und den Frühling geniessen. Hört sich das nach einem guten Plan an?!


Frühlingshafte Grüße und
Salut... Eure mellimille

Mittwoch, 13. April 2016

*Rezension* Tartes & Tartlettes von Aurélie Bastian.... Rhabarbertarte mit zarter Baiserhaube


Passend zum Frühling möchte ich Euch heute ein wundervolles Backbuch von Aurélie Bastian vorstellen. Es ist vollgepackt mit herrlichen Rezepte für Tartes und kleine Tartelettes. 
Gerade im Frühling und Sommer gibt es bei uns oft Tartes, denn das zarte Mürbegebäck, dass mit leichten Cremes oder Sommerfrüchten gefüllt wird, passt hervorragend zum Sommer-Sonnen-Feeling. 
Im Frühjahr gibt es Tartes gefüllt mit Rhabarber und so konnte ich letzte Woche auf dem Wochenmarkt nicht widerstehen und habe den ersten Himbeerrhabarber gekauft. Zuhause wurde dann gleich das Rezept von Aurélie rausgesucht und losgelegt....und ich sage Euch, ein wahres Traumpaar: der säuerliche Rhabarber in Kombination mit der zarten und süßlichen Baiserhaube!


  • Gebundene Ausgabe: 80 Seiten
  • Verlag: Bassermann Inspiration (25. August 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 357208170X
  • ISBN-13: 978-3572081707

Der Verlag über das BuchSie sind so zart und fein, knusprig und vielseitig, so schnell zu machen und immer wieder ein Genuss: Tartes und Tartelettes, diese feinen französichen Kuchen. Verwöhnen Sie sich einfach öfter damit – wunderbare Rezepte finden Sie in diesem Buch von Aurélie Bastian. 

Aurélie Bastian kocht und backt französisch – in Deutschland – und sie teilt ihre Rezepte auf ihrem deutschsprachigen Blog "www.franzoesischkochen.de" sowie in der Sendung "mdr-Sachsen-Anhalt heute" mit einer großen Fangemeinde. Hier kommen ihre besten Rezepte für Tartes und die kleinen Tartelettes – alle
von ihr selbst ganz wunderbar fotografiert. Ein Buch für Liebhaber guten Gebäcks.


Meine Meinung über das Buch:
Von Aurélie habe ich Euch schon bereits 'Macarons' und 'Französisch kochen mit Aurélie' vorgestellt. 
Auch dieses Backbuch trifft genau meinen Nerv... Magen.
In diesem Buch befinden sich ca. 25 Rezepte und viele hilfreiche Tipps und Tricks zum Backen der perfekte Tarte. Aurélie geht auf Fragen ihrer Leser intensiv ein und hilft ihnen damit sehr.
Das Buch hat eine wunderschöne Optik. Zu jedem Rezept gibt es ein passendes Bild und zeigt dem Leser das Backergebnis. Die Fotos sind schön arrangiert und fotografiert.
Gegliedert ist das Buch in
  • Vorwort
  • Was ist eine Tarte?
  • In 6 Schritten zur perfekten Tarte
  • Das brauchen Sie
  • Das Backpapier zuschneiden
  • Basisrezept “Aurélies klassischer Tarteboden
  • So füllen Sie die kleinen Tarteringe mit Teig
  • Meine Rezepte
  • Haben Sie noch Fragen?
  • Große Formen – kleine Formen
  • Rezeptverzeichnis und Impressum
Aurélie bietet in diesem Buch für jeden Geschmack etwas an. Ob mit Cremes, Früchten, Schokolade oder Karamell.... Liebhaber von herzhaften Tartes gehen allerdings leer aus.
Süßschnäbel kommen mit Schokoladen-Kokos-Tartelettes, Kaffeetarte, Orangentartelettes und Mandel-Birnen-Tarte voll auf ihre Kosten.
Dieses Backbuch eignet sich nicht nur für Backprofis, denn durch Aurélies Tipps, Tricks und Hilfe, können auch Backanfänger eine perfekte Tarte zaubern.
Wie auch in den beiden anderen Büchern, begeistert mich Aurélies Liebe zur französischen Küche und wie sie ihre Leser damit ansteckt. Man merkt ihr an, wie wichtig es ihr ist, dass der Leser Spaß am Nachbacken hat und wie sie versucht, schon im Vorfeld, Stolpersteine aus dem Weg zu räumen.
Dieses Buch erhält von mir eine absolute Kaufempfehlung für alle Fans von Tartes, Tartelettes und der französischen Küche.



Rharbarbertarte 
mit Baiserhaube

Tarteform 29x20 cm
Für den Boden:
250 g Weizenmehl
125 g zimmerwarme Butter
60 g Zucker
1 Ei, (Gr.M)
1 Messerspitze Vanillemark
Hülsenfrüchte zum Blindbacken

Für die Füllung:
500 g Rhabarber
150 g Zucker
200 g Creme-Quark
(Sahnequark)
2 Eier

Für die Baiserhaube:
3 Eiweiß
200 g Zucker
eine kleine Prise Salz

Alle Zutaten für den Teig der Reihe nach in eine große Schüssel geben und kneten, bis er schön glatt und homogen ist. Den Backofen auf 180°C Ober-und Unterhitze vorheizen.
Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche kreisförmig ausrollen (ca.3-5 mm)und ihn vorsichtig in die gefettete und bemehlte Form legen. Den Rand glätten und den Boden mehrfach mit einer Gabel einstechen.
Zugeschnittenes Backpapier auf den Tarteboden legen und mit Hülsenfrüchten füllen. Ca. 10 Minuten backen, dann die Hülsenfrüchte und das Backpapaier entfernen und weitere 10 Minuten backen.

Für die Füllung den Rhabarber schälen ( Himbeerrahbarber muss nicht geschält werden!), in kleine Stücke schneiden und mit 100 g Zucker bestreuen.
Die Quark-Creme mit den Eiern und dem restlichen Zucker verrühren. Den entstandenen Saft vom Rhabarber abgießen und die Rhabarberstückchen zur Creme geben und auf den Tarteboden streichen.

Für das Baiser das Eiweiß mit der Prise Salz schlagen. Wenn es anfängt weiß zu werden, kommt der Zucker dazu. Weiter kräftig schlagen, bis die Masse schön cremig und glänzend ist. Die Baisermasse auf der Tarte verteilen und für ca. 35 Minuten bei 180°C Ober- und Unterhitze in den Backofen geben.
Gut abkühlen lassen, aus der Form lösen und mit Puderzucker bestäuben.


Ich wünsche Euch einen rhabarberhaften Frühling und
Salut... Eure mellimille

Vielen Dank an Random House und den Bassermann Inspiration, die mir diese Bücher als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.
"Tartes & Tartelettes" könnt ihr z.B. *Hier* kaufen.

Donnerstag, 7. April 2016

*Rezension* ... "Schnell, Einfach, Ehrlich!" und "Keine Angst, ich will nur kochen!" von Christian Henze.( Spargelsalat Italiano )



Wie ihr vielleicht wißt, bin ich ein großer Fan der "easypeasy" und "ruckizucki" Küche, die dennoch lecker schmeckt und bei Gästen unheimlich viel her macht.
Man benötigt einfach ein paar qualitativ gute Lebensmittel, ein wenig Muse und los geht's am Herd.
Der bekannte TV-Koch Christian Henze trifft damit genau meinen Nerv. Mit seinen Kochbücher "Schnell.Einfach,Ehrlich!" und "Keine Angst,ich will nur Kochen!" bietet er viele Rezeptideen an, die in der Küche für Jedermann leicht und schnell umsetzbar sind.


  • Broschiert: 184 Seiten
  • Verlag: Südwest Verlag; Auflage: 2 (18. März 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 351708851X
  • ISBN-13: 978-3517088518
Der Klapptext des Buches sagt: Christian Henzes neues Buch ist der ideale Begleiter für alle aktiven Menschen, die ganz nach dem Motto „Wenig Zeit, wenig Zutaten, aber viel Geschmack!“ kochen und genießen wollen. Unverfälscht, unkompliziert, aber kompromisslos gut schmecken die Gerichte, die der Starkoch in maximal 30 Minuten auf den Tisch zaubert. Und gekocht wird mit wenigen Zutaten, die wirklich jeder zu Hause hat oder die überall zu bekommen sind – ohne Chichi, extrem einfach, aber unverschämt lecker! So geht Kochen!

Meine Meinung zu dem BuchEin qualitativ hochwertiges Buch. Es wirkt modern, männlich und trendy. 
Alle beinhaltende Rezepte kommen mit wenigen und handelsüblichen Zutaten aus. Die Rezepte sind leicht verständlich und lassen sich wunderbar umsetzen.
Folgende sechs große Kapitel gibt es in diesem Buch:
- Salate, Snacks & Co.

- Pasta
- Fleisch
- Fisch & Meeresfrüchte
- Vegetarisch & Vegan
- Süßes
Besonders gut gefallen mir die Salatvarianten wie Spargelsalat italiano oder der Brotsalat und die vegetarischen Rezeptideen wie z.B. die frittierten Eier. 
Leider gibt es nicht zu jedem Gericht ein dazu gehöriges Bild. Das finde ich Schade, denn ich persönlich lasse mich von einem ansprechenden Bild gerne zu einem Rezept "locken".
Der Titel des Buches hält, was er verspricht! Kein großes Chi-Chi, sondern ehrliche Küche. Mal deutsch, mal asiatisch, mal mediterran. Tolle Rezptideen für den Alltag, aber auch wenn Gäste kommen.
Dieses Buch ist ebenso geeignet für Kochanfänger.
Ich habe schon einige Rezepte aus diesem Buch nachgekocht und ich finde es toll,wie genau alles beschrieben und gelingsicher es ist.
Ein tolles Buch mit neuen Ideen für die schnelle und ehrliche Küche.





  • Gebundene Ausgabe: 128 Seiten
  • Verlag: Südwest Verlag (23. November 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 351709420X
  • ISBN-13: 978-3517094205

Der Klapptext des Buches sagt: Aus der mdr-Sendung "Iss was?!" ist Christian Henze nicht wegzudenken – jeden Freitag kocht er dort ein leckeres Gericht. Und weil seine Rezepte so einfach zu kochen sind und dennoch stets das gewisse Extra haben, sind sie so beliebt. Was Christian Henze mit seiner Küche vermittelt ist: Vor dem Kochen muss niemand Angst haben, es ist wirklich ganz einfach!

Meine Meinung zu dem Buch: Auch in diesem Werk, vertritt der bekannte TV-Koch seine Meinung für eine unkomplizierte Küche. Gutes Essen bedarf nicht viel: Qualitativ gute Lebensmittel, ein paar Minuten Zeit und ein wenig Zuversicht und Mut! 
Wie auch in seinen anderen Büchern, findet der Leser ca. 60 verschieden Rezeptideen, die in den Kategorien Vorspeisen, Kleine Gerichte,Gemüse, Fisch, Fleisch und Desserts eingeteilt sind.
Allerdings bin ich etwas enttäuscht von Christian Henzes neustem Werk: Im Gegensatz zu "A Tavola!" oder "Schnell, Einfach, Ehrlich!" wirkt dieses Buch etwas langweilig, unpersönlich und (Entschuldigung) ... altbacken! Es beinhaltet mir persönlich zu wenig Bilder und die Rezeptbeschreibungen sind mir teilweise zu lang und etwas umständlich geschrieben. Auch die Rezepte sind nicht unbedingt Neues. 
Es fehlt diesem Buch an Spritzigkeit und hebt sich leider nicht aus der Masse an Kochbüchern heraus.
Nichts desto Trotz werden die Fans von Herrn Henze dieses Buch mögen und auch Kochanfänger werden sich daran erfreuen.


Spargelsalat italiano
800 g Spargel
1/2 Tl Meersalz
1/2 Tl Zucker

Dressing:
3 El heller Essig 
(laut Buch 5 El; uns war es zuviel)
1 El scharfer Senf
Meersalz
Pfeffer
Zucker
4 El Olivenöl

2 El Pistazien
150 g geriebenen Mozzarella
(Im Buch wurde 150 g geriebenen Parmesan verwendet)
100 g passierte Tomaten

Den Backofengrill vorheizen. Spargel schälen, die Spargelstangen kürzen und mit Salz und Zucker in reichlich Wasser bissfest garen.
Für das Dressing den Essig mit Senf, Salz, Pfeffer und etwas Zucker verrühren. Das Öl unter ständigem Rühren zugießen, bis die Sauce leicht sämig ist.
Die Spargelstangen abtropfen lassen und in eine feuerfeste Auflaufform füllen. Das Dressing über den Spargel gießen. Pistazien hacken und zusammen mit dem Käse darauf verteilen. Passierte Tomaten hinzugeben.
Den Spargel im Backofen unter dem Grill 5 Minuten gratinieren. Auf Tellern anrichten und nach Wunsch mit Baguette oder Ciabatta servieren.


Mit Christian Henzes Worten möchte ich mich für heute erstmal verabschieden: "Keine Angst, ich will nur kochen!"
Salut... Eure mellimille

Vielen Dank an Random House und den Südwest-Verlag, die mir diese Bücher als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.
"Schnell,Einfach,Ehrlich!" könnt ihr z.B. *Hier* und "Keine Angst, ich will nur kochen!" z.B. *Hier*  kaufen.

Freitag, 25. März 2016

Italienische Ostergrüße mit Colomba di Pasqua



...wie an Weihnachten der Panettone, so an Ostern die Colomba di Pasqua.
Colomba, übersetzt die Friedenstaube, ist in Italien zu Ostern nicht weg zu denken.
Genau wie zur Weihnachtszeit der Panettone von den Italienern fleißig gekauft und mit sich rumgetragen wird, so wird die Colomba Pasquale zu Ostern in allen Supermärkten und Konditoreien angepriesen und zu Hauf verkauft. Die Preise variieren dabei extrem. Es gibt die Billig-Discountvariante für knapp 2-3 Euro oder 50 Euro und noch mehr bei guten Konditoren.


Die Colomba Pasquale, sowie auch riesige Ostereier aus Schokolade und gefüllt mit Pralinen oder Spielzeugüberraschungen für die Kinder, füllen bereits Wochen vor Ostern die Schaufenster von Konditoreien bzw. die Regale von Supermärkten. Beides ist zu Ostern in Italien nicht wegzudenken. 
Traditionell besteht die Colomba aus einem einfachen Hefeteig in der Form einer Taube, der mit einer Eiweißkruste, Hagelzucker und Mandeln verfeinert ist. Man kann die Colombo in den unterschiedlichsten Formen und Herstellungsarten finden wie z.B mit kandierten Orangen, Schokolade oder Creme gefüllt.


Ein italienisches Sprichwort sagt: "Natale con i suoi, Pasqua con chi vuoi.", das soviel bedeutet wie "Weihnachten mit der Familie und Ostern mit wem man möchte." 
So trifft man sich am Ostersonntag mittags meist mit der Familie zum traditionellen und mehrgängigen Ostermenü im Restaurant und der Ostermontag (Pasquetta) wird mit lieben Freunden bei einem Picknick am Meer oder in den Bergen verbracht. 
Die Colomba darf an beiden Tagen nicht fehlen. Sie wird als Nachtisch zum Ostermenü oder bei den Picknicks gereicht.


Colomba di Pasqua /
Colomba Pasquale

Zutaten für den Teig:
ein Würfel Hefe
125 ml lauwarmes Wasser
600 g Mehl
180 g weiche Butter
2 Eier und 1 Eigelb
100 g Orangeat
150 g Zucker
Abrieb von einer Bio-Orange

Zutaten für den Guss:
1 Eiweiß
2 El Zucker
Ganze Mandeln mit Haut
Hagelzucker




Zubereitung: Die Hefe im lauwarmen Wasser auflösen und 10 Minuten stehen lassen. Dann das Mehl in eine Schüssel sieben und mit der Hefe, Zucker, Salz, Eier, Butter und Orangenabrieb zu einem glatten Teig verkneten. Das orangeat anschließend unter kneten.
Den Teig nun abgedeckt an einem warmen Ort sehr lange gehen lassen. Den Teig dabei immer wieder mal durchkneten und weiter ruhen lassen. (Mein Teig ging knapp 8 Stunden.)
Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig noch einmal gut durchkneten und anschließend in eine typische Ostertauben-Form aus feuerfesten Papier geben oder eine Taube frei von Hand formen.
Die Colomba auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und noch einmal für 30 Minuten ruhen lassen.
Inzwischenzeit den Guss vorbereiten. Dafür wird das Eiweiß sehr steif geschlagen. Dabei den Zucker einrieseln lassen. Der Eischnee wird dann auf die Colomba aufgetragen. Mit einigen Mandeln und viel Hagelzucker bestreuen. Bei ca. 175°C Umluft im vorgeheizten Ofen für ca. 35 Minuten goldbraun backen. Auf einem Gitterrost auskühlen lassen und möglichst frisch servieren.


Ich finde es eine wundervolle Tradition, seiner Familie und seinen Freunden in Form einer Colomba eine friedvolle Zeit zu wünschen. 
Das möchte ich heute auch Euch wünschen:
Ich wünsche Euch allen ein wunderschönes Osterfest, Gesundheit und eine friedvolle Zeit! Buona Pasqua und
Salut.... Eure mellimille