Donnerstag, 28. März 2013

Traditon zum Gründonnerstag: Frankfurter Grüne Sauce


Es ist nicht nur Goethe's Leibspeise,
sondern auch meine!
Als echtes Hessen-Mädchen
bin ich mit dieser Hessendelikatesse
groß geworden!

Eine Tradition ist es am Gründonnerstag
Frankfurter Grüne Sauce
zu essen!


Für die Frankfurter Grüne Sauce
gibt es ca.
1001 Varianten!

Jeder macht sie ein wenig anders:
Der Eine hackt die Kräuter fein,
der Nächste mag sie lieber grob.
Manche machen sie mit Mayonnaise,
Andere mit Joghurt oder Schmand oder saure Sahne.
einige machen eine Gewürzgurke rein,
einige sagen,sie gehört nicht in die Sauce.


Ich glaube,
es gibt nicht 
DAS ULTIMATIVE GRÜNE SAUCEN REZEPT!

Die Geschmäcker sind einfach zu verschieden.

Unser Familienrezept besteht aus der Mayonnaise-Variante!

(Ein Hinweis von meinem Vater:
Nehmt KEINE Billig-Mayonnaise!!!
Entweder selber machen
oder lieber ein wenig mehr investieren.)

Frankfurter 
GRÜNE SAUCE

Zutaten für 3-4 Personen:

2 hartgekochte Eier,(1 Gewürzgurke,1-2 El Senf), frisch gemahlener Pfeffer, Salz, 300-400 g Mayonnaise, 1 Paket Frankfurter Grüne Sosse
2 Eier hart kochen. Inzwischen die Kräuter waschen, danach trocknen. Die Kräuter klein hacken oder durch den Fleischwolf drehen. Die Eier (und die Gurke) würfeln und unter die Kräuter mischen. Zum Schluß die Mayonnaise unter die Masse heben.Mit (Senf)Pfeffer,Salz und evtl. Zitronensaft abschmecken. 
Zu warmen, gekochtem Rindfleisch oder Fisch oder mit Kartoffeln und Eier servieren.


Ich wünsche Euch einen
wunderschönen Gründonnerstag
und viele fröhliche Osterfeiertage!

Salut....Eure mellimille

Dienstag, 19. März 2013

Experimentierküche von Papa mellimille: Kandierte Oliven




Wie Ihr vielleicht wisst,
ist mein Papa Koch.

Auch wenn er nun im Ruhestand ist,
kann er das Werkeln und Zaubern
in der Küche nicht sein lassen.

Ständig werden die neusten Kochzeitschrifte
durchforstet
(und dann ans Töchterlein weitergereicht)
und neue Kreationen getestet!

....und sei es noch so exotisch!




Mein Papa ist da wie ein Fuchs.
Immer auf der Suche nach dem nächsten Clou!

Wenn ich bei manchen Rezepten noch skeptisch 
mit der Stirn runzle,
ist er schon am Werk.

MUSS getestet werden!
MUSS probiert werden!
MUSS beurteilt werden!
FERTIG!




Auch diesmal runzelte ich die Stirn
(ich weiß,nicht gut für die Faltenbildung)
als mein Papa mir zu einer
großen Familienfeier 
plötzlich ein kleines Tütchen 
in die Hand drückte.

"Probier mal 
und sag mir dann Bescheid!"

Kleine schwarze Kugeln strahlten mir entgegen,
die mich ein wenig an Oliven erinnerten.

"Mmmmm,...
....Papa?
Was ist das?"

Er grinste nur und ging
und 
meine Mutter flüsterte mir ins Ohr:

"Papa's neue Kreation!
Kandierte Oliven!"



Kandierte Oliven
1 Glas schwarze Oliven 
ca. 1 Eierbecher Zucker 
ca. 1 Eierbecher Wasser + Wasser
Kräuter nach Wahl z.B. Rosmarin,italienische Kräuter,etc.
Gewürze nach Wahl z.B. Chilli,Curry,Meersalz,Pfeffer,etc. 

(alle Zutaten sind 'Pie mal Daumen'- Angaben meines Vaters)


Oliven mehrmals gut unter kaltem Wasser abbrausen.
Danach die Oliven in einen Topf geben und mit Wasser auffüllen bis die Oliven bedeckt sind. 

Insgesamt müssen die Oliven viermal aufgekocht werden,dazwischen kurz ruhen lassen (Wasser nicht wechseln!). 
Wasser abgießen. 

Zucker mit Wasser aufkochen. 
Oliven dazugeben und köcheln lassen bis sich ein Sirupmantel um die Oliven gebildet hat.

Die Oliven auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und mit den Kräutern  und Gewürzen nach Wahl bestreuen.

Die Oliven bei ca. 80 °C für 3-4 Stunden in den Backofen geben und kandieren lassen.





Ich war wirklich,wirklich....
....wirklich(!)
der Sache gegenüber sehr skeptisch!

Aaaaaaber:
Die Dinger schmecken tatsächlich!

Sie schmecken sogar saustark!

Sie sind sogar sooooo lecker,
dass ich dringend demnächst Nachschub machen muss!


Kandierte Oliven sind super als Abendsnack 
zu einem Glas Wein,
(laut Internet ein 'Must have' zu Whiskey und Cognac.)

Sie passen als kleines Extra 
zu orientalischen Gerichten,
schmecken lecker zu Käse
und werden
auch zum Dessert gereicht wie z.B.
auf Mangoeis.

Gut auch in mediterrane Salate
oder in 
 Saucen.




Experimentierfreudige Grüße

und
Salut....Eure mellimille


Freitag, 15. März 2013

Ostern ist nah: Karotten-Biskuitrolle mit Orangenmascarpone


Eigentlich war ich schon 
auf Frühlingsmodus eingestellt...

...bis Frau Holle mir die Zunge rausstreckte 
und sagte
"Ätsch! 
Mich erst mit der Schneeflockentorte 
herbei locken
und dann einfach wieder
los haben wollen?! 
Das wird nix!"


Nun habe ich mir mal 'Wickie-mässig'
die Nase gerieben 
und mir einen Plan 
zurecht gelegt:

Wenn ich Frau Holle mit einer Schneeflockentorte
herbei locken kann,
dann funktioniert das doch bestimmt auch 
mit dem Osterhasen!


Allerdings brauche ich dafür ein paar Möhrchen,
denn bekannterweise lieben Hasen Möhren...
....und der Osterhase erst Recht!

 Da der Osterhase für mich 
nicht nur der Eiermann ist,
der die schönen bunten Eier bringt,
sondern auch der Frühlingsbote ist,
der unsere Frühlingsgefühle weckt,
werde ich ihn mit dieser Kreation versuchen 
herbei zu locken!


Karotten-Biskuitrolle
mit
Orangenmascarpone 

Teig:
4 Eier 
120 g Zucker
1 Päckchen Bourbon Vanillezucker
2 El kaltes Wasser
120 g geraspelte oder sehr fein gewürfelte
gut ausgedrückte(!) Karotten
150 g Mehl
1 Tel. Backpulver
etwas Zucker

Creme:
 250 g Mascarpone
3 El Orangensaft
Abrieb von 1 Bio-Orange
1 Spritzer Zitronensaft
2 Päckchen Bourbon Vanillezucker

Die Eier mit dem Zucker,Vanillezucker und Wasser schaumig schlagen,
bis sich die Eiermasse hell gefärbt hat. Das kann 10 Minuten dauern.
Nun das Mehl und das Backpulver unter die Eierschaummasse heben,
anschließend die Karotten unterheben.

Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und glatt streichen.
In den vorgeheizten Backofen bei 180°C geben.
Ca. 10-12 Minuten backen bis der Kuchen hellgoldgelb gebacken ist.

Aus dem Backofen nehmen und
gleich auf ein sauberes,trockenes
und gezuckertes Geschirrtuch stürzen.
Backpapier vorsichtig entfernen und gleich mit
dem Tuch zusammen längs einrollen.
 Leicht auskühlen lassen.

Inzwischen die Creme herstellen:
Mascarpone mit dem Orangensaft,Orangenabrieb,
Zitronensaft und Vanillezucker zu einer glatten Creme verrühren
und evtl. abschmecken.

Die Biskuitrolle wieder aufrollen
und die Creme darauf verteilen.
Anschließend vorsichtig die Biskuitrolle
wieder zusammen rollen.
(Es braucht ein wenig Übung,
damit die Rolle nicht reißt!)
Gutes Gelingen!


Ich hoffe, es klappt mit dieser Karotten-Biskuitrolle
genauso gut, wie damals mit der 
'Frau-Holle-komm-herbei-Torte'!


Karotten knabbernde Grüße
und
Salut... Eure mellimille


Montag, 11. März 2013

Was macht man mit zu groß gewordenen Cookies? Schwarzwälder Nutella-Cookies-Torte



Wie ich Euch schon berichtet habe,
habe ich einen Teil des Nutella-Cookie-Teiges
mit einem Eisportionierer auf's Blech gepackt.

Allerdings bin ich ein wenig erschrocken,
wie sehr sich die Cookies 
im Backofen vergrößerten.




Fertig gebacken erinnerten sie mich 
an kleine Wiener Tortenböden.

...und bei diesem Gedanken überkam mich auf einmal
 die pure Tortenlust!

Also,
ran ans Werk!

(und das Endergebnis ist gefährlich!)





Schwarzwälder 
Nutella-Cookies-Torte

Nutella-Cookies *hier*
200 g Schlagsahne
1 x Vanillezucker
1 Glas Schattenmorellen
(evtl. Kirschwasser)
1-2 El Speisestärke
2 El Zucker
Zartbitterschokolade

Kirschen abgießen und dabei den Saft auffangen.
Bis auf eine Tasse Kirschsaft den restlichen Saft mit den Kirschen
in einem Topf erwärmen.
Den Saft in der Tasse mit den 1-2 El Speisestärke
glatt rühren, anschließend mit dem Zucker
zu den Kirschen geben und kurz aufköcheln lassen.
Abkühlen lassen.

Sahne schlagen und mit Vanillezucker süßen.

Einen Cookie auf eine Tortenplatte legen.
Drittel der Sahne verteilen.
3 El von den Kirschen verteilen.
Wieder ein Cookie,dann Sahne und 
anschließend Kirschen,
wieder ein Cookie und dann restliche Sahne verteilen.
Schokolade über der Torte mit einem Messer raspeln.

Für ca. eine halbe Stunde kühlen.

Zusammen mit den restlichen Kirschen servieren.





Die kleine Mini-Torte
gab es zum Nachtisch nach dem Mittagessen....

...einfach so!

Als Überraschung!

Und die kam an!
Meine Familie staunte nicht schlecht,
und geschmeckt hat sie....
Yummy!

Es sind dann auch einfach solche Momente,
die einen Tag ausmachen können!

(Glänzende Augen
und 
schmatzendes Glück!)




Schmatzende Grüße
und
Salut....Eure mellimille


Donnerstag, 7. März 2013

Der Cookie macht den Tag: Nutella Cookies



'Der Morgen macht den Tag!'

Dieser nette Werbeslogan 
ist zur Zeit 
der Lieblingsspruch meiner Jüngsten.

Für sie ist es so etwas wie die Freikarte ins Paradies.
Wie das Pünktchen auf dem i.
Wie Bert für Ernie.

Denn für einen perfekten Start in den Tag
gehört für sie Nutella.




So lange es 
bei einer halben Brotscheibe mit Nuss-Nougat-Creme 
am Morgen bleibt,
habe ich nichts einzuwenden.
Äußere ich jedoch meine Zweifel,
wenn sie zur nächsten Hälfte greift,
bekomme ich nun seit einiger Zeit
oben genannten Werbespruch zu hören.




Um ihr den Beweis zu bringen,
dass man 
a.)sein 'Soll' an süßer brauner Creme
auch über den Tag verteilen kann,
b.)der Morgen nicht unbedingt etwas aussagt,
wie der Rest des Tages wird
und 
dass es sich 
c.)doch vielleicht lohnt
morgens auch mal ein Käsebrot zu essen,
wenn es zum Nachmittagskaffee
Nutella in einer anderen schmackhaften Variante gibt,
habe ich diese Cookies gebacken!



Nutella Cookies

2 Tassen Mehl
1 Teelöffel Backpulver
1/2 Teelöffel Salz
120 g Butter Raumtemperatur
1 Tasse Zucker
1/2 Tasse brauner Zucker
2 Eier
1-2 Teelöffel Vanilleextrakt
2-3 El Nutella
1 Tassen Schokolade-Chips


Wegbeschreibung:
Den Ofen auf 180 °C vorheizen und Backbleche mit Backpapier auslegen.

 In einer großen Schüssel das Mehl, Backpulver und Salz
mischen.


 In einer Schüssel mit einem Handmixer die Butter,Zucker und den braunen Zucker schaumig rühren. 
Die Eier nacheinander unterrühren und das Vanilleextrakt dazugeben.

Langsam die Mehlmischung unterrühren.


Anschließend das Nutella dazugeben und ein wenig verrühren. 
Schließlich die Schokolade-Chips hinzufügen.


Für das erste Blech habe ich den Teig mit einem Eisportionierer auf das Blech gegeben.
Für das zweite Blech mit Teelöffel den Teig portioniert.


9-11 Minuten backen.

Die Cookies schmeckten uns warm am besten;
evtl. ein wenig Nutella auf die Cookies geben.



Die Cookies mit dem Eisportionierer sind relativ groß geworden
und 
ich habe deswegen mir noch eine weiter tolle
Kreation ausgedacht,
die ich Euch im nächsten Beitrag zeigen möchte.




Mir(und meiner Großen)
 waren die Cookies eine Spur zu süß,
aber meiner Jüngsten(wie auch meinem Mann)
schmeckten die Cookies ausgezeichnet.

Was lernt also die Werbebranche daraus?
Es muss heißen:

'Der Cookie macht den Tag'


...in diesem Sinne!
Salut....Eure mellimille

Samstag, 2. März 2013

Gib dem Affen Zucker ...ähmmm.... oder Bananencupcakes mit Schoko-Frischkäse-Topping !



Im Hause mellimille ißt man gerne Bananen!

Allerdings 
gibt es unterschiedliche Meinungen darüber,
in welchem Reifungsgrad eine Banane am besten schmeckt.

Von grün bis braun....




So mögen z.B. meine Kinder die Bananen am liebsten,
wenn sie richtig gelb sind...
Kanarienvogelgelb!


Herr mellimille mag sie am liebsten
in leicht grünlich...
...wenn Bananen noch so aussehen 
als wären sie gerade frisch vom Baum gefallen!


Ich hingegen mag meine Bananen gepunktet....
...wenn sie aussehen 
wie der 'Kleine Onkel' von Pippi Langstrumpf!

(Halt braune Punkte auf gelb 
und nicht 
schwarze Punkte auf weiß.
Klar,oder?!)




Allerdings lässt dieser gepunktete Zustand
keinen großen Spielraum mehr...
entweder man ißt die Bananen sofort
oder man hat seine Chance vertan.
Denn dann ist sie ganz und gar braun!

Doch in Einem sind wir uns 
im Hause mellimille einig:

Diese braunen Bananen will 
Keiner mehr von uns essen!!!

Was aber tun?

Hier ist ein super Rezeptvorschlag
zur Rettung aller überreifen Bananen weltweit!

(und eine kleine Neuentdeckung)




Bananencupcakes 
mit
Schoko-Frischkäse-Topping

200g Mehl
150g Zucker
120g weiche Butter
4 reife Bananen 
2 Eier
1 TL Backpulver
1 TL Natron
1 Pck. Vanillezucker
1/2 TL Zimt
1 Prise Salz

1-2 Pack. 'Brunch' Schokogeschmack
Krokant zum Dekorieren


Butter,Zucker,Vanillezucker und Eier 
mit dem Handrührgerät schaumig schlagen.

Mehl mit Backpulver,Natron und Salz vermischen.
Mit einem Holzlöffel kurz unter die Eiermasse heben.

Bananen schälen und pürieren.
Zimt unterrühren.

Bananenmasse kurz unter die Eier-Mehl-Masse rühren.

In Muffinförmchen geben und im vorgeheizten Backofen
bei 175°C für 20-25 Minuten backen.
Anschließend auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

'Brunch' in einen Spritzbeutel geben
und auf den Cupcakes anrichten.
Mit Krokant bestreuen.





Meine Neuentdeckung ist das Schoko-Frischkäse-Topping!

Ich hatte es etwas eilig und keine Lust
auf langes Zusammenrühren für eine Frischkäsecreme.
Im Kühlschrank entdeckte ich dann unseren
'Brunch' mit Schokogeschmack.

Auf dem Brot nicht unbedingt unser Fall,
als Topping für Cupcakes grandios!

Gibt es auch von 'Philadelphia' mit Milka-Geschmack.

Ruckizucki,
nicht zu süß
 und 
Oberlecker!



Die Cupcakes waren echt Klasse!

Mal sehen, ob unsere Bananen noch 
grün,gelb oder gepunktet gegessen werden
oder
ob sie soooo lange liegen bleiben
bis ich wieder neue Cupcakes backen muss....



Oberreifige-Bananengrüße
und
Salut....Eure mellimille